Vans – die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte dieser Marke
Rate this post

Die Vans Schuhe erfreuen sich über eine sehr große Berühmtheit und Erkennbarkeit auf der ganzen Welt. Sie sind ein Synonym für idealen  Komfort und einen außergewöhnlich interessanten Design.  Die Vans tragen Menschen, die sich Bequemlichkeit schätzen und für die  Streetwearmode interessieren. In diesem Eintrag beschreiben wir die wichtigsten Ereignisse aus der Geschichte der Vans Marke.

Die Anfänge des Unternehmens

Die Geschichte der Marke begann, als zwei Brüder, Paul und James Doren, wohnhaft in Kalifornien, eine eigene Schuhmanufaktur öffnen wollten. Ihr holländischer Name gab den Anfang dem Namen der Marke “Van”. Anfangs funktionierte das Unternehmen unter dem Name – The Van Doren Rubber Company. Das erste Geschäft wurde am 16.März 1966 geöffnet. Das Geschäft befindete sich in Anaheim in Kalifornien auf 704 East Broadway. Die Gebrüder und ihre Mitarbeiter hatten viele Ideen auf Schuhprojekte, die sie sehr wirksam realisiert haben. Diese Schuhe wurden individuell auf Kundenwunsch hergestellt. Die Doren Brüder waren sehr gute Designer, aber hatten Probleme mit dem Marketing und konnten an viele Kunden nicht kommen. Am ersten Tag hat das Geschäft 12 Schuhpaare verkauft. Die Kunden kamen am morgen, haben die Bestellung abgelegt und konnten Nachmittags das fertige Produkt abholen. Ein weiteres Problem von dem Geschäft war, dass die Brüder keine Kasse hatten und dies gebahrt Probleme mit der Ausgabe vom Geld an die Kunden. Die Tätigkeit des Geschäfts von Van Dorens war sehr ungewöhnlich, deshalb kamen sie auch mit diesem Problem zurecht. Die Gebrüder baten die Kunden, damit sie erst am nächsten Tag für die Schuhe zahlen.

Die ersten Legenden im Angebot

Endlich hat Vans an Berühmtheit gewonnen. Den Menschen haben die Projekte von Vans sehr gefallen. Mit der Zeit haben sich  die Skateboarders in der Marke verliebt. Die Vans waren für sie nicht nur ein designerischer Zusatz von ihren Stylings, aber sie vor allem funktionell, indem sie sehr beim Skateboardfahren behilflich waren. Mit dem Gedanken über die Skateboarders wurde im Jahre 1975 das #95 Modell entworfen, das im heutigen Angebot als das Era Modell bekannt ist. Für das Projekt von diesen Schuhen war der talentierter Skater – Tony Alva, verantwortlich. Das Modell wurde in vielen Farbvariante erhältlich, deshalb hat es so viele Fansherzen erobert.

Im Jahre 1976 hat die Vans Marke auch ein Modell für die BMX-Fahrer auf den Markt gebracht. Es geht um das #46 Modell, dem das Standardbindungssystem entnommen wurde. Die Slip-on Schuhe erscheinten in weiteren Jahren immer öfters im Angebot der Marke und heute sind ein gewisses Erkennungszeichen von Vans.

Vans auf dem silbernen Bildschirm

 Von großer Bedeutung war der Auftritt von den Vans im TV. Auf dem silbernen Bildschirm konnte man Sean Penn in den Vans Schuhen sehen. Es war der Film “Ich glaub’, ich steh’ im Wald” und brachten den Schuhen eine noch größere Berühmtheit. Das schwarz-weiß Karomuster von den Slip-ons haben den Namen von kultischen erhalten und tragen ihn bis heute.

Die Vans nicht nur in den Vereinigten Staaten

In den 90er Jahren des 20. Jh. kannten die Vans nicht nur Skateboardliebhaber. Die designerischen Schuhe konnte man schon auf den Straßen auf der ganzen Welt sehen. Die Firma hat sich entschlossen ihr Angebot zu erweitern. Es wurden die ersten Fabriken außerhalb von den Vereinigten Staaten geöffnet. Dies führte dazu, dass die Kunden in Europa diese Schuhe billiger kaufen konnten und vor allem eine größere Produktwahl zu Verfügung hatten.

Die Vans im Internet

Vans war die erste Marke, in deren Angebot man die Möglichkeit finden konnte, die berühmtesten Modelle zu personalisieren. Heutzutage ist mit paar Mausklicks möglich ein eigenes Modell zu entwerfen, u.a. haben wir solche Modell zur Verfügung: Era, Slip-on, Old-Skool, Authentic oder Chukka Low. Das Internet gab der Marke die Möglichkeit an mehrere Kunden zu kommen und erleichterte die Führung von Marketingkampagnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.